Donnerstag, 3. November 2011

ROBIN HOOD DAFFY

Einzelcartoon-Vergleich ZDF/Kabel 1-Version / Original
(Originallänge: 6:20 Min)

Photobucket

Schussel Daffy Duck gibt Errol Flynn bzw. Robin Hood zum besten. Porky, in der Rolle von Bruder Tuck, glaubt ihm jedoch nicht, dass er der König der Diebe sei. Deshalb versucht Daffy das Schwein von seinen Überfall-Künsten zu überzeugen.

Besonders ärgerlich ist es, wenn von einem Looney Tune mehrere deutschsprachigen Versionen existieren, diese aber nicht mit den "Stammsprechern" besetzt sind. Im Fall von "Robin Hood Daffy" ist das so. Es existieren vier verschiedene deutsche Tonfassungen, von denen keine wirklich zufriedenstellend ist.

Vorspann: 36 Sek
Abspann: 8 Sek



Filmfassung:
In "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" ist auch "Robin Hood Daffy" enthalten. Leider hört man neben Michael Habeck als Porky Erich Ebert in der Rolle von Daffy Duck. Dieser macht einerseits seine Sache sehr gut, doch andererseits handelt es sich um eine einmalige Besetzung, so dass man sich doch wünscht, Dieter Kursawe hätte den Job gemacht. Zudem ist der Cartoon leicht gekürzt, was das Vergnügen ebenfalls etwas schmälert. Dennoch bleibt die Version mit Erich Ebert die wohl authentischste von allen.

Fernsehfassung:
"Robin Hood Daffy" lief in den späten Folgen der "Schweinchen Dick"-Reihe im deutschen TV. Dadurch kommen nicht die gewohnten Stimmen, sondern Wilfried Herbst als Daffy Duck und Wolfgang Spier als Porky zum Einsatz. Während Wilfried Herbst die Gesangspassage zu Beginn des Cartoons sehr gut meistert, nervt die verstellte, hohe Stimme bei den Dialogen beträchtlich. Wolfgang Spier als Porky wirkt glaubhafter. Der Cartoon wurde ungekürzt ausgestrahlt und ist als "Die Ente Robin Hood" auf der Warner Bros. Videokassette "Daffy Duck 2" ebenfalls ungekürzt enthalten.


Videofassung:
Nachdem "Bugs Bunnys wilde verwegene Jagd" in den 1980er und 1990er Jahren mit insgesamt drei Auflagen und dem deutschen Kinoton auf VHS-Video herausgekommen war, ließen die Warner Bros. den Film mit den bekannten Stimmen aus "Space Jam" für eine Neuauflage im Jahr 1999 neu synchronisieren. Gerald Schaale spricht - und vorallem: singt - für Daffy, was überzeugend wirkt und damit besonders erfreulich ist. Michael Walke, dessen Stimme ebenfalls sehr gut passt, übernahm erneut Porkys Part. Die VHS-Kaufkassette mit dem Looney Tunes-Label ist die einzige Quelle dieser Synchronfassung, da im Fernsehen (Super RTL) nach wie vor die Kinoversion mit Erich Ebert als Daffy Duck und Gerd Vespermann als Bugs Bunny gezeigt wird. Leider fehlt auch hier der kurze Teil von "Robin Hood Daffy", der nicht mit in die Kinofassung übernommen wurde.



DVD-Version:
Für die DVD-Version wurde dasselbe Dialogbuch wie 1999 verwendet. Dennoch gibt es einige Unterschiede. Aufgrund seines Ablebens stand Michael Walke nicht mehr zur Verfügung, weshalb er in der Rolle von Porky Pig durch Santiago Ziesmer (bekannt als Spongebob Schwammkopf) ersetzt wurde. Daffys Gesangsparts beließ man im englischen Original, ebenso wie die Lacher der beiden Figuren, die nicht mehr von den deutschen Stimmen, sondern von Mel Blanc stammen. Dadurch entsteht leider ein Bruch, vorallem beim Gesang, der damit nicht mehr so lustig ist wie in der Videofassung. Zudem passte Michael Walke einfach besser auf Porky. Der Cartoon läuft in dieser ungekürzten Version bei Kabel 1 und Boomerang. Die betreffende DVD "Best Of Porky Vol. 2" (mit dem deutschen Ton) ist nur in Australien erhältlich.

Fehlende Teile in der Filmfassung:
Geschnitten wurde ein kurzer Teil zwischen zwei Abblenden, so dass es nicht auffällt, wenn man die vollständige Version nicht kennt. Insgesamt fehlen 37 Sekunden bei 4:58-5:35 Min Laufzeit im Vergleich mit der DVD-Version. Porky singt ein Lied, während Daffy nach bester Wile E. Coyote-Manier eine Falle zwischen zwei Abhängen aufbaut. Die Ente klatscht gegen die Bergwand und bekommt nach einem Sturz das Gewicht der Kugel, die eigentlich ein Seil halten soll, auf den Kopf.

Beide Figuren haben einen kurzen Dialog. Für die bestmögliche Tonspur würde es sich empfehlen, in beiden Fällen die Filmfassung zu verwenden. Einmal die mit Erich Ebert, ergänzt um die fehlende Szene mit dem Ton aus "Die Ente Robin Hood" und einmal die 1999er Videosynchronisation ergänzt mit dem DVD-Ton. Der kurze Sprecherwechsel dürfte in beiden Fällen kaum ins Gewicht fallen.

Die Filmfassung enthält ein kurzes Stück des Vorspanns, wo Daffy den Titel "Robin Hood Daffy" per Pfeil verschießt. Diese 10sekündige Szene hat keinen Dialog, es fehlen aber Pfeil Nr. 2 und 3 mit den Credits. Was übrig blieb ist auf der DVD bei 0:14-0:16 und 0:29-0:35 Min Laufzeit enthalten. Der restliche Cartoon ist im Film bei 20:05-25:04 Min Laufzeit zu finden.


Zurück zur Liste.
Zurück zur Startseite.